© Metz-Haustechnik KG | Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Webdesign und Umsetzung: Kloz Werbung

Solarthermie

Die Sonne liefert täglich Energie frei Haus – selbst bei bedecktem Himmel. Anders als fossile Brennstoffe ist Sonnenergie kostenlos, CO2-neutral und unerschöpflich. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam heraus, welches System am besten zu Ihnen passt. Dabei sind wir an keinen Hersteller gebunden. Wir installieren Ihr bevorzugtes System von einem Hersteller Ihrer Wahl. Auch die Wartung und Reparatur Ihrer bestehenden oder neuen Anlage übernehmen wir selbstverständlich gerne.

Solare Heizungsunterstützung

Als Heizung reicht eine Solaranlage allein zwar nicht aus, sie kann aber gut mit anderen Systemen kombiniert werden. Die Solarenergie wird in einer Pufferspeicheranlage gespeichert und kann dann sowohl zur Trinkwassererwärmung wie auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden. Falls die Solarenergie nicht ausreicht, wird die noch zusätzlich benötigte Energie durch Gas, Öl, Holz oder Wärmepumpe erzeugt. Auf diese Weise kann besonders günstig, effizient und energiesparend für Wärme gesorgt werden.

Solare Brauchwassererwärmung

Mit einer gut dimensionierten solarthermischen Anlage kann ein großer Teil des Warmwasserbedarfs abgedeckt werden. Im Sommer sorgt sie meist sogar komplett für Solar-Warmwasser. Solarthermieanlagen lassen sich relativ einfach in vorhandene Warmwassersysteme einbinden. Die Solarkollektoren können auf dem Hausdach, auf Anbauten, der Garage oder an der Hauswand montiert, ins Dach eingelassen oder auch freistehend im Garten aufgestellt werden.

Funktion

Die Kollektoren absorbieren die Sonnenstrahlung, wandeln sie in Wärme um und geben diese dann an einen Wärmeträger ab. Dieser wiederum wird über ein Rohrsystem zu einem Solarspeicher gepumpt, erwärmt dort das Wasser und strömt abgekühlt zu den Kollektoren zurück. Solange nutzbare Wärme in den Kollektoren zur Verfügung steht, hält ein Regler die Pumpe in Betrieb. Fehlende Energie wird über die Heizungsanlage erzeugt.

Wir empfehlen zur Komplettierung Ihrer Anlage:

geringe Betriebskosten geringer Wartungsaufwand natürliches, ökologisches Heizen kombinierbar mit Gas oder Öl keine Lagerhaltung von Brennstoffen nötig, da keine Verbrennung erfolgt öffentliche Förderung möglich in Kombination mit einer Wärmepumpe noch höhere Energieeffizienz des Heizungssystems
Pufferspeicher Der Pufferspeicher kommt bei einer Heizungsanlage zum Einsatz, bei der die Wärme zu einem Zeitpunkt erzeugt wird, zu dem sie nicht gleichzeitig verbraucht wird, z.B. bei einer Anlage mit Solarthermie. Hier wird die Wärme tagsüber erzeugt, aber meist erst abends benötigt. Der Speicher fungiert dann hier als Wärmespeicher, der das warme Heizungswasser zwischenlagert. Pufferspeicher sind häufig als Kombispeicher ausgeführt, die im oberen Bereich nach dem Zwei- Tank-Prinzip einen zusätzlichen Behälter für die Warmwasserversorgung enthalten.
Frischwasserstation Eine Frischwasserstation wird in ähnlicher Weise wie ein Kombispeicher zur Erwärmung von Trinkwasser eingesetzt. Sie besteht aus einem Wärmetauscher, einer Regelung und einer Entladepumpe. Diese Art der Trinkwassererwärmung vermeidet ein längeres speichern von größeren Mengen erwärmten Wassers. So wird frisches und hygienisch einwandfreies Warmwasser an den Zapfstellen bereit gestellt.
FACTS
Startseite  »  Solarthermie
© Metz-Haustechnik KG Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Webdesign und Umsetzung: Kloz Werbung

Solarthermie

Die Sonne liefert täglich Energie frei Haus – selbst bei bedecktem Himmel. Anders als fossile Brennstoffe ist Sonnenergie kostenlos, CO2-neutral und unerschöpflich. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam heraus, welches System am besten zu Ihnen passt. Dabei sind wir an keinen Hersteller gebunden. Wir installieren Ihr bevorzugtes System von einem Hersteller Ihrer Wahl. Auch die Wartung und Reparatur Ihrer bestehenden oder neuen Anlage übernehmen wir selbstverständlich gerne.

Solare Heizungsunterstützung

Als Heizung reicht eine Solaranlage allein zwar nicht aus, sie kann aber gut mit anderen Systemen kombiniert werden. Die Solarenergie wird in einer Pufferspeicheranlage gespeichert und kann dann sowohl zur Trinkwassererwärmung wie auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden. Falls die Solarenergie nicht ausreicht, wird die noch zusätzlich benötigte Energie durch Gas, Öl, Holz oder Wärmepumpe erzeugt. Auf diese Weise kann besonders günstig, effizient und energiesparend für Wärme gesorgt werden.

Solare Brauchwassererwärmung

Mit einer gut dimensionierten solarthermischen Anlage kann ein großer Teil des Warmwasserbedarfs abgedeckt werden. Im Sommer sorgt sie meist sogar komplett für Solar-Warmwasser. Solarthermieanlagen lassen sich relativ einfach in vorhandene Warmwassersysteme einbinden. Die Solarkollektoren können auf dem Hausdach, auf Anbauten, der Garage oder an der Hauswand montiert, ins Dach eingelassen oder auch freistehend im Garten aufgestellt werden.

Funktion

Die Kollektoren absorbieren die Sonnenstrahlung, wandeln sie in Wärme um und geben diese dann an einen Wärmeträger ab. Dieser wiederum wird über ein Rohrsystem zu einem Solarspeicher gepumpt, erwärmt dort das Wasser und strömt abgekühlt zu den Kollektoren zurück. Solange nutzbare Wärme in den Kollektoren zur Verfügung steht, hält ein Regler die Pumpe in Betrieb. Fehlende Energie wird über die Heizungsanlage erzeugt.

Wir empfehlen zur Komplettierung Ihrer Anlage:

geringe Betriebskosten geringer Wartungsaufwand natürliches, ökologisches Heizen kombinierbar mit Gas oder Öl keine Lagerhaltung von Brennstoffen nötig, da keine Verbrennung erfolgt öffentliche Förderung möglich in Kombination mit einer Wärmepumpe noch höhere Energieeffizienz des Heizungssystems
Pufferspeicher Der Pufferspeicher kommt bei einer Heizungsanlage zum Einsatz, bei der die Wärme zu einem Zeitpunkt erzeugt wird, zu dem sie nicht gleichzeitig verbraucht wird, z.B. bei einer Anlage mit Solarthermie. Hier wird die Wärme tagsüber erzeugt, aber meist erst abends benötigt. Der Speicher fungiert dann hier als Wärmespeicher, der das warme Heizungswasser zwischenlagert. Pufferspeicher sind häufig als Kombispeicher ausgeführt, die im oberen Bereich nach dem Zwei- Tank-Prinzip einen zusätzlichen Behälter für die Warmwasserversorgung enthalten.
Frischwasserstation Eine Frischwasserstation wird in ähnlicher Weise wie ein Kombispeicher zur Erwärmung von Trinkwasser eingesetzt. Sie besteht aus einem Wärmetauscher, einer Regelung und einer Entladepumpe. Diese Art der Trinkwassererwärmung vermeidet ein längeres speichern von größeren Mengen erwärmten Wassers. So wird frisches und hygienisch einwandfreies Warmwasser an den Zapfstellen bereit gestellt.
FACTS
© Metz-Haustechnik KG | Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Webdesign und Umsetzung: Kloz Werbung

Solarthermie

Die Sonne liefert täglich Energie frei Haus – selbst bei bedecktem Himmel. Anders als fossile Brennstoffe ist Sonnenergie kostenlos, CO2-neutral und unerschöpflich. Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam heraus, welches System am besten zu Ihnen passt. Dabei sind wir an keinen Hersteller gebunden. Wir installieren Ihr bevorzugtes System von einem Hersteller Ihrer Wahl. Auch die Wartung und Reparatur Ihrer bestehenden oder neuen Anlage übernehmen wir selbstverständlich gerne.

Solare Heizungsunterstützung

Als Heizung reicht eine Solaranlage allein zwar nicht aus, sie kann aber gut mit anderen Systemen kombiniert werden. Die Solarenergie wird in einer Pufferspeicheranlage gespeichert und kann dann sowohl zur Trinkwassererwärmung wie auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden. Falls die Solarenergie nicht ausreicht, wird die noch zusätzlich benötigte Energie durch Gas, Öl, Holz oder Wärmepumpe  erzeugt. Auf diese Weise kann besonders günstig, effizient und energiesparend für Wärme gesorgt werden.

Solare Brauchwassererwärmung

Mit einer gut dimensionierten solarthermischen Anlage kann ein großer Teil des Warmwasserbedarfs abgedeckt werden. Im Sommer sorgt sie meist sogar komplett für Solar-Warmwasser. Solarthermieanlagen lassen sich relativ einfach in vorhandene Warmwassersysteme einbinden. Die Solarkollektoren können auf dem Hausdach, auf Anbauten, der Garage oder an der Hauswand montiert, ins Dach eingelassen oder auch freistehend im Garten aufgestellt werden.

Funktion

Die Kollektoren absorbieren die Sonnenstrahlung, wandeln sie in Wärme um und geben diese dann an einen Wärmeträger ab. Dieser wiederum wird über ein Rohrsystem zu einem Solarspeicher gepumpt, erwärmt dort das Wasser und strömt abgekühlt zu den Kollektoren zurück. Solange nutzbare Wärme in den Kollektoren zur Verfügung steht, hält ein Regler die Pumpe in Betrieb. Fehlende Energie wird über die Heizungsanlage erzeugt.

Wir empfehlen zur

Komplettierung Ihrer Anlage:

Pufferspeicher Der Pufferspeicher kommt bei einer Heizungsanlage zum Einsatz, bei der die Wärme zu einem Zeitpunkt erzeugt wird, zu dem sie nicht gleichzeitig verbraucht wird, z.B. bei einer Anlage mit Solarthermie. Hier wird die Wärme tagsüber erzeugt, aber meist erst abends benötigt. Der Speicher fungiert dann hier als Wärmespeicher, der das warme Heizungswasser zwischenlagert. Pufferspeicher sind häufig als Kombispeicher ausgeführt, die im oberen Bereich nach dem Zwei- Tank-Prinzip einen zusätzlichen Behälter für die Warmwasserversorgung enthalten.
Frischwasserstation Eine Frischwasserstation wird in ähnlicher Weise wie ein Kombispeicher zur Erwärmung von Trinkwasser eingesetzt. Sie besteht aus einem Wärmetauscher, einer Regelung und einer Entladepumpe. Diese Art der Trinkwassererwärmung vermeidet ein längeres speichern von größeren Mengen erwärmten Wassers. So wird frisches und hygienisch einwandfreies Warmwasser an den Zapfstellen bereit gestellt.
geringe Betriebskosten geringer Wartungsaufwand natürliches, ökologisches Heizen kombinierbar mit Gas oder Öl keine Lagerhaltung von Brennstoffen nötig, da keine Verbrennung erfolgt öffentliche Förderung möglich in Kombination mit einer Wärmepumpe noch höhere Energieeffizienz des Heizungssystems
FACTS
Tel. 0 79 40 / 33 53
Tel. 0 79 40 / 33 53
Tel. 0 79 40 / 33 53